Atom-Alarm in Bernsdorf – Feuerwehr gibt Entwarnung




In Bernsdorf im Landkreis Bautzen ist am Montag Nachmittag Großalarm für die Feuerwehren der Umgebung ausgelöst worden. An der hiesigen Oberschule ist bei Bauarbeiten eine verdächtige Schatulle aufgetaucht, von der eine Gefahr ausgehen könnte. Der Hausmeister der Schule hatte gemeinsam mit einem Schlüsseldienst einen Stahlschrank auf dem Dachboden der Schule geöffnet und die verdächtige Kassette entdeckt. Ein aufgedruckter Warnhinweis sollte auf eine atomare Gefahr aufmerksam gemacht haben. Sofort wurde die Rettungsleitstelle in Hoyerswerda informiert, welche letztendlich den Gefahrgutzug-Nord alarmierte. Das Gebäude wurde geräumt und das Gelände abgesperrt. Unter schweren Schutzanzügen wurden die Personen ausgemessen, welche sich in unmittelbarer Nähe zu dem betroffenen Stahlschrank befanden. Der Rettungsdienst sicherte diese Maßnahmen ab. Anschließend ging ein Trupp in das Gebäude vor, um an Schrank und Kassette Messungen vorzunehmen. Es wurde eine geringe Strahlung festgestellt, die jedoch kaum von der üblichen Umgebungsstrahlung abweicht und somit laut Angaben der Einsatzleitung keinerlei Gefahr darstellt. Dennoch bleibt unklar, was sich im Inneren der Schatulle befindet. Weil derzeit keine Gefahr von dem Behälter ausgehe, sehe man keinen Grund, die Schatulle zu öffnen, meint Landesbranddirektor René Kraus. Die Kassette soll einer Fachfirma zugeführt werden, welche über Abtransport und mögliche Entsorgung entscheidet. Bis dahin wird der betroffene Bereich in der Schule abgesichert.