Auf Beutezug durch Pulsnitz – Einbrecher entwischen der Polizei

Anzeige

Die Meldungen über Einbrüche in und um Pulsnitz nehmen kein Ende. In den vergangenen 14 Tagen scheint Pulsnitz zu einer Einbruchs-Hochburg geworden zu sein. Mehrmals wurde von von wahren Plündungen berichtet. Ein Fahrradhändler hatte mehrmals ungebetenen Besuch über Nacht und auch eine Arztpraxis blieb nicht verschont. In einer Villa wurde eine ganze Wohnung auf den Kopf gestellt, Spielzeug, Küchengeräte und vieles mehr - einfach weg. Nachdem Anfang der Woche zwei mutmaßliche Täter in Ohorn festgenommen wurden, haben in der Nacht zu Freitag nun erneut Diebe zugeschlagen. Am Brauereiteich verschwand offenbar ein Auto, in einer Kita wurde eingebrochen und bei einem Dachdecker müssen ebenfalls Einbrecher gewesen sein. "Uns sind am Freitag mehrere solche Ereignisse im Raum Pulsnitz bekannt geworden. Derzeit läuft noch die Erfassung der Sachverhalte", so ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz. Am Nachmittag will man weitere Informationen zum aktuellen Einbruchsgeschehen veröffentlichen.

Nachdem am heutigen Vormittag bereits weitere Einbrüche in Pulsnitz vermeldet wurden, hat die Polizei nun Details zu den Vorfällen bekannt gegeben. Gegen 4:45 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter des Winterdienstes verdächtige Vorgänge auf der Siegesbergstraße. Hier waren bisher unbekannte Täter in zwei Firmen, sowie in eine Kindertagestätte eingebrochen. Der Zeuge informierte die Polizei. „Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter flüchten“, so Monika Küttner von der Polizeidirektion Görlitz. Als Fluchtfahrzeug nutzten die Einbrecher offenbar einen auf der Siegesbergstraße gestohlenen VW Craften. Dieser hat eine Aufschrift mit den Buchstaben SAG und trägt das Kennzeichen DD-EZ 9354. Nach dem Fahrzeug wird jetzt international gefahndet. Kriminaltechniker haben an den Tatorten erste Spuren gesichert. Eine Auswertung muss nun zeigen, ob es Zusammenhänge zu den anderen taten gibt und ob man auf Hinweise zu den möglichen Tätern hoffen kann.