Autobahn blieb wegen umgekipptem LKW 9 Stunden gesperrt




Am Mittwochnachmittag kam es auf der Bundesautobahn 4, zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst a.T. zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 28-jähriger Kraftfahrer kam mit seinem Sattelzug  auf der zweispurigen Strecke aus derzeit ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und durchfuhr das Bankett. In der Folge kippte der Sattelzug auf die rechte Fahrzeugseite und kam über die komplette Fahrbahnbreite zum Liegen. Durch den Unfall wurde der Kraftfahrer des Sattelzuges schwer verletzt und musste durch die eingesetzten Rettungskräfte aus dem Fahrzeug befreit werden. Ein Rettungshubschrauber verbrachte den Verletzten in ein nahegelegenes Klinikum. Ein Fachunternehmen übernahm die Bergung von 24 Tonnen Garnspulen, welche sich im Auflieger des verunfallten Sattelzuges befanden. Die Unfallstelle musste für neun Stunden voll gesperrt werden. Neben Rettungskräften und dem Rettungshubschrauber kamen auch die Feuerwehren der umliegenden Ortschaften zum Einsatz. Trotz der eingerichteten Umleitung bildete sich ein kilometerlanger Stau in Fahrtrichtung Görlitz. Zudem kam es auf den Umleitungsstrecken aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens zu vereinzelten Behinderungen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Bearbeitung übernommen. [Quelle: Polizei]