Bautzen: Spezialkräfte spielen Unglücksszenario durch

Anzeige

Spezialkräfte von Feuerwehren aus verschiedenen Teilen des Landkreises Bautzen waren am Sonnabend Morgen am Bautzener Stausee zugange, um gemeinsam das Vorgehen bei einem Bootsunglück durchzuspielen. Angenommen wurde, dass nach einer Explosion ein Motorboot auf dem Wasser trieb und eine Unbekannte Anzahl an Verletzten gerettet werden musste. Durch Funkenflug wurde außerdem am Ufer des Sees ein Waldbrand ausgelöst. Da angenommen wurde, dass die örtlichen Kräfte bei einer anderen Großschadenslage im Einsatz waren, alarmierte die Leitstelle den Katatstrophenschutzzug „Löschzug Retten 2“, bestehend aus Fahrzeugen der Feuerwehren Bautzen-Mitte, Königswartha, Pulsnitz und Weißenberg. Ebenso kamen Kräfte der DRK-Wasserwacht, sowie der ASB-Schnelleinsatzgruppe zum Einsatz.

Zuerst wurden die Schlauboote zu Wasser gelassen, um die Verletzten Personen von dem verunglückten Motorboot zu retten. Die Kameraden aus Weißenberg und Pulsnitz übernahmen diese Aufgabe, während die Einsatzkräfte aus Königswartha und Bautzen eine stabile Wasserversorgung aufbauten und damit begannen, den Waldbrand zu bekämpfen. Nach gut einer Stunde waren diese Aufgaben erfolgreich abgearbeitet, sodass im Anschluss das große Aufräumen begann. (RL)