Bombendrohung in Zittauer Einkaufszentrum

Anzeige

Donnerstagabend wurde die Polizei in Zittau zu einem Einkaufszentrum an die Hochwaldstraße gerufen. Mitarbeiter hatten von einer Mobilfunknummer zwei Sprachnachrichten entgegengenommen, in denen eine männliche Stimme von einer „Bombendrohung“ sprach. Die Polizisten ermittelten den 46-jährigen Inhaber des Mobilfunkanschlusses, suchten ihn an seiner Wohnanschrift auf und belehrten den Mann. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von keiner Ernsthaftigkeit der Drohung auszugehen. Auf Anordnung eines Richters beschlagnahmten die Beamten das benutzte Mobiltelefon. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Die Polizei weist eindringlich darauf hin, dass derartige Anrufe kein Spaß sind! Wer sich so verhält macht sich strafbar! Nicht zuletzt seit den jüngsten Gewalttaten im In- und Ausland werden derartige Sachverhalte sowohl von den Sicherheitsbehörden, als auch der örtlichen Bevölkerung sehr sensibel wahrgenommen und mit den zur Verfügung stehenden Mitteln des Rechtsstaates verfolgt. Gegen den 46-jährigen Tatverdächtigen wird wegen des Verdachts einer Störung des öffentlichen Friedens durch das Androhen von Straftaten ermittelt. Dieses Vergehen kann gemäß dem Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden. (Quelle: Polizei | Foto: Symbolbild)