Brand wurde bejubelt und Feuerwehr behindert




Beim Brand einer zukünftigen Flüchtlingsunterkunft am Husarenhof in Bautzen soll es massive Behinderungen des Feuerwehreinsatzes durch betrunkene Schaulustige gegeben haben. Außerdem hätten zahlreiche Gaffer das in Flammen stehende Gebäude bejubelt. Die Polizei veröffentlichte folgende Informationen in einer Pressemitteilung:

„Anwohner und auch einige teils alkoholisierte Schaulustige hielten sich im Umfeld des Käthe-Kollwitz-Platzes auf. Manche kommentierten das Brandgeschehen mit abfälligen Bemerkungen oder unverhohlener Freude. Die Polizei nahm die Personalien mehrerer Schaulustiger auf und erteilte Platzverweise gegen drei 19 und 20 Jahre alte Bautzener. Sie hatten die Arbeiten der Feuerwehr massiv behindert. Da die beiden alkoholisierten 20-Jährigen dem nicht nachkamen und Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen leisteten, wurden sie in Gewahrsam genommen.“

Inzwischen sind die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen worden. Offenbar hat auch das Operative Abwehrzentrum Ermittlungen eingeleitet. Möglicherweise könnte ein ausländerfeindlicher Hintergrund mit dem Brand in Verbindung stehen.