Chrsitoph 77 macht Station im Pulsnitzer Schlosspark




Hoher Besuch in Pulsnitz. Man hörte ihn schon von weitem kommen, einige hundert Meter über Pulsnitz. Der sogenannte Christoph 77 - ein Rettungshubschrauber - kam immer näher. Er drehte im Sinkflug einige Runden über der Pfefferkuchenstadt, ehe er unweit des Schlossteichs zu Boden ging. Das sorgte für großes Aufsehen, viele Spaziergänger zückten im Schlosspark ihre Handys und machten Fotos von dem wirklich seltenen Gast. Hierbei handelte es sich nämlich nicht um einen Hubschrauber aus der Region. Der in Fachkreisen abgekürzte RTH stammte aus Mainz - gut 450 Kilometer von Pulsnitz entfernt. Doch es war kein schlimmer Unfall, der ihn in den Landkreis Bautzen führte. Eine Patientenverlegung in die Schlossklinik war nötig. Da der Christoph 77 für Intensivpatienten geeignet ist, übernahm er den Transport. Unterstützt von einer Rettunsgwagenbesatzung aus der hiesigen Rettungswache brachte er die betroffene Person in die Klinik. Und genauso schnell, wie er kam, war er auch wieder verschwunden. Unter staundenden Augen, mit lautem Getöse und viel umhergewirbelten Blättern aus dem Pulsnitzer Schlosspark.

Man hörte ihn am Dienstag Nachmittag schon von weitem kommen, einige hundert Meter über Pulsnitz. Der sogenannte Christoph 77 – ein Rettungshubschrauber – kam immer näher. Er drehte im Sinkflug einige Runden über der Pfefferkuchenstadt, ehe er unweit des Schlossteichs zu Boden ging. Das sorgte für großes Aufsehen, viele Spaziergänger zückten im Schlosspark ihre Handys und machten Fotos von dem wirklich seltenen Gast. Hierbei handelte es sich nämlich nicht um einen Hubschrauber aus der Region. Der in Fachkreisen abgekürzte RTH stammte aus Mainz – gut 450 Kilometer von Pulsnitz entfernt. Doch es war kein schlimmer Unfall, der ihn in den Landkreis Bautzen führte. Eine Patientenverlegung in die Schlossklinik war nötig. Da der Christoph 77 für Intensivpatienten geeignet ist, übernahm er den Transport. Unterstützt von einer Rettunsgwagenbesatzung aus der hiesigen Rettungswache brachte er die betroffene Person in die Klinik. Und genauso schnell, wie er kam, war er auch wieder verschwunden. Unter staundenden Augen, mit lautem Getöse und viel umhergewirbelten Blättern aus dem Pulsnitzer Schlosspark.