Diese Wolken sorgten gestern für Chaos im Rödertal

Anzeige

Was für ein Wolkenspiel. Wie eine Art dunkle Wand zog das Unwetter gestern von Arnsdorf über Radeberg und Wachau bis in Richtung Ottendorf-Okrilla. Mit dabei war neben zahlreichen Blitzen auch jede Menge Hagel und Regen. Keller wurden überflutet und Straßen unter Wasser gesetzt. Dutzende Notrufe gingen bei der Leitstelle in Hoyerswerda ein, die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Fünf Mal rückten die Feuerwehren in der Gemeinde Wachau aus, zwei mal in Lichtenberg, sechs Mal in Radeberg. Am schlimmsten war es in der Gemeinde Arnsdorf. Hier standen ganze Wohnsiedlungen unter Wasser. Am Stockteich und an der Glashüttensiedlung waren Überflutungen zu sehen, welche man sonst nur von Hochwasserlagen kennt. Die Feuerwehren der Gemeinde konnten allein nicht mehr viel tun und mussten Kräfte von Außerhalb anfordern. Sogar das THW aus Kamenz war mit im Einsatz, um Sandsäcke zu stapeln.

Auch am Mittwoch sind weitere Unwetter möglich. Obwohl sich die Luft etwas abgekühlt hat, herrschen dennoch Bedingungen, die erneute Gewitter mit starken Regenschauern zulassen können.