Erneut Warnung vor Unwettern – Wen trifft es heute?




Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit weiter vor schweren Gewittern und sogar Unwettern. Noch bis zum Montag Mittag besteht demnach erhöhte Unwettergefahr. Derzeit ist vor allem das Erzgebirge und die Region um Zwickau betroffen, hier entladen sich seit Sonntag Vormittag etliche Blitze. „Zudem bildet sich bereits in den Abendstunden über Süddeutschland ein größerer Gewitterkomplex, der auf nordwestlicher Zugbahn weiter in Richtung Hessen, Rheinland-Pfalz und NRW zieht“, so Dipl.-Met. Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Ob es auch in anderen Teilen Sachsen kracht, scheint dagegen noch unklar. Nördlich des Erzgebirges ist die Gefahr nicht mehr so hoch, dennoch können auch schwere Gewitter nicht ausgeschlossen werden. In allen Teilen des Freistaates sind zum Teil kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial durch Starkregen mit 25 bis 40 l/qm und großem Hagel bzw. großen Hagelansammlungen, sowie Sturmböen möglich. Eine genaue Vorhersage ist bei solchen Wetterlagen nur schwer möglich. Oft bilden sich die Gewitter spontan und nur sehr lokal. Es kann also sein, dass in einem Ort Keller unter Wasser stehen und zwei Orte weiter hört man nur das Donnern aus der Ferne.