Feuerwehr rettet 24 Personen aus Mehrfamilienhaus

Anzeige

In Königsbrück hat es am Sonntag Abend erneut auf der Großenhainer Straße gebrannt. Wieder war es ein Kellerbrand, ähnlich wie vor gut 14 Tagen. Aus bisher ungeklärter Ursache brach im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus. 24 Personen mussten das Gebäude verlassen und wurden größtenteils von der Feuerwehr über Steckleiterteile aus Balkon und Fenster gerettet. Insgesamt waren 75 Kameraden aus Kamenz, Schmorkau, Röhrsdorf, Laußnitz, Gräfenhain und Königsbrück selbst vor Ort. „Als wir am Einsatzort eintrafen, fanden wir ein völlig verqualmtes Treppenhaus vor“, so Stefan Schumann von der örtlichen Feuerwehr. Er und seine Kameraden hatten anfangs  Schwierigkeiten, den Brandherd zu lokalisieren. Letztendlich wurden die Flammen aber zügig gelöscht, ehe das Treppenhaus belüftet und rauchfrei gemacht werden konnte. Zeitweise trat im Kellerbereich noch Gas aus, welches von einem Fachmann abgestellt werden musste. Insgesamt wurden acht Personen verletzt, darunter auch ein Feuerwehrmann. Um die Patienten zu versorgen, waren zwei Notärzte und fünf Rettungswagen notwendig. Koordiniert wurden diese Kräfte vom organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes. Die Spezialisten der Polizeidirektion Görlitz haben noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ob es einen Zusammenhang mit dem Brand vor gut zwei Wochen gibt bleibt aber vorerst offen.