Friedersdorf: Einfach ausgesetzt – Kätzchen überleben nur durch Zufall

Anzeige

Es ist nur einem Zufall zu verdanken, dass die beiden Katzenbabies überlebt haben. Am Montag fanden Spaziergänger die Tiere ausgesetzt in einem Pappkarton am Ortsausgang von Friedersdorf im Landkreis Görlitz. Abgelegt in einem Straßengraben versteckt hinter einem Wanderweg. „Der Tierazt hat festellen können, dass sie nicht älter als drei Tage sind“, erzählt Ramona Loske sichtlich erzürnt. Sie ist Vorsitzende des Tierheims in Bischorf, welches die Kätzchen vorerst aufgenommen hat. „Wir peppeln die Tiere gerade in unserer Krankenstation auf“, so Loske weiter. „Hätte man die Jungen ein paar Stunden später gefunden, hätten sie keine Chance mehr gehabt“, ist sich die Tierliebhaberin sicher. Zum Glück befindet sich in der Obhut des Tierheims bereits eine Katzenmutter, die schon vor fünf Wochen Nachwuchs zur Welt gebracht hat. Sie hat die beiden Jungtiere sofort angenommen und kümmert sich um sie. Auch die drei Stiefgeschwister sorgen dafür, dass es die zwei Neulinge schön warm in ihrem Körbchen haben. Doch wer setzt einfach zwei solch niedliche Mietzen noch dazu so versteckt aus? „Vielen ist die Abgabegebühr zu hoch“, sagt Ramona Loske. „Dabei reichen die gut 40 Euro pro Katze nichteinmal für die Tierarztkosten“. Das Tierheim kommt jetzt aus eigener Tasche für die Pflege der kleinen Kätzchen auf. Neben Tierarztkosten gehört auch das Futter und ausreichend Platz dazu. Dass ist gerade in diesem Jahr für die Leitung des Tierheims nicht einfach: „Wir müssen unseren Mitarbeitern nun auch den Mindestlohn zahlen – derzeit wissen wir nicht, wie die Zukunft für uns aussieht“, lässt die Vorsitzende verlauten. Ramona Loske hofft, dass sich noch ausreichend Sponsoren finden, die den Verein unterstützen. Nur so kann Tieren wie den beiden Kätzchen auch in Zukunft schnell und gut geholfen werden. (RL)