„Gott sei Dank haben wir das Unglück überlebt“ – Wäschtrockner löste Großbrand aus




Für Familie K. aus Arnsdorf bei Radeberg muss am 16. Dezember eine Welt zusammengebrochen sein. So kurz vor Weihnachten stand ihr schönes Einfamilienhaus in der Siedlung Am Stockteich in Flammen. Viel retten konnte die Feuerwehr damals nicht. Ein kleines Wunder, dass hier niemand verletzt wurde. Nun bedanken sich die Betroffenen bei den vielen Helfern und Spendern. Auf einem Schild am Grundstückszaun ist zu lesen, dass sich Familie K. über all die tröstenden Worte, Hilfeleistungen, Sachleistungen und Spenden sehr freue. „Für dieses Engagement und den Zusammenhalt möchten wir uns mit Nachdruck recht herzlich bei allen bedanken – denn das ist nicht selbstverständlich“, so die Familie weiter.

Und auch die Arnsdorfer Bürgermeisterin Martina Angermann bedankt sich auf der Homepage der Gemeinde recht herzlich für den Einsatz der Kameraden und die viele Unterstützung. Gleichzeitig ruft man zu Spenden auf und hat sogar ein eigenes Konto dafür eingerichtet. Laut einem Bericht der Sächsischen Zeitung kamen so bereits gut 6.000 Euro zusammen. Die betroffene Familie K. kommt derweil in einer Ferienwohnung unter. Alle sind zum Glück wohlauf, niemand wurde bei dem Feuer verletzt. Brandursache ist ersten Angaben zufolge ein Defekt am Wäschetrocker.

Wer Familie K. unterstützen möchte, kann dies in Form von Geldspenden auf unten stehendes Konto tun. Sachspenden können derzeit nur begrenzt entgegen genommen werden. In den kommenden Tagen oder Wochen soll dies aber koordiniert ablaufen. Dazu wird dann auf der Homepage der Gemeinde Arnsdorf informiert.

Spendenkonto:

Ostsächsische Sparkasse Dresden
DE13 8505 0300 3000 1522 52
BIC OSDDDE81 XXX
Zahlungsgrund: Spende Keyn