Horror auf der Autobahn – Person von mehreren Fahrzeugen überrollt

Es muss ein grausames Bild gewesen sein, welches sich den Einsatzkräften von Polizei und Rettungsdienst in der Nacht zu Montag auf der A4 bei Ohorn bot. Auf einer Strecke von etwa 200 Metern lagen Leichenteile auf der Fahrbahn, überall war Blut. Autofahrer hatten eigentlich einen Wildunfall gemeldet, mehrere Notrufe gingen bei der Polizei ein, mit der Information, dass offenbar ein Reh überfahren worden sei. Als eine Streife der Autobahnpolizei eintraf, stand jedoch fest, dass es sich um die Überreste eines menschlichen Körpers handeln musste. Ein Notarzt bestätigte dies vor Ort. „Warum die Person auf der Autobahn war und woher sie stammt ist derzeit nicht bekannt“, so ein Sprecher der Polizei am Montag Morgen. Ebenso sei die Identität noch nicht geklärt. Offenbar waren ersten Angaben zufolge vier PKW in die Unfallstelle hineingefahren. Weitere PKW, sowie ein Reisebus hätten außerdem am Unfallort angehalten, sind dann anhand von Schilderungen mancher Unfallbeteiligter jedoch weiter gefahren. Die Polizei sucht nun Zeugen oder weitere Unfallbeteiligte. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei des Autobahnpolizeireviers Bautzen (Telefon 03591 367-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme bleibt die A4 zwischen Ohorn und Burkau weiter voll gesperrt. Eine Umleitung wurde durch die Polizei mit Unterstützung des Technischen Hilfswerkes eingerichtet.




Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen