Hoyerswerda: Brandanschlag auf Asyl-Notunterkunft

Unbekannte Täter warfen in den Nachtstunden des 3. Juni 2015 ein Behältnis mit brennbarer Flüssigkeit in Richtung Rückseite der Notunterkunft für Asylbewerber. Der Brandsatz kam auf dem Pflaster der Straße zum Erliegen, brannte dort ab und konnte so das Objekt nicht erreichen. Ein Mitarbeiter des Wachdienstes löschte die Flammen. Während der Tatzeit hielten sich 27 Personen verschiedener Nationalitäten im Objekt auf. Verletzt wurde niemand.
Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen. (Symbolbild)