Hoyerswerda: Hausbewohner zündet seine Wohnung an

Anzeige

In den Mittwochabendstunden eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Friedrich-Löffler-Straße. Hier kam es zu einem Wohnungsbrand im 1. Obergeschoss des vieretagigen Hauseinganges, in welchem insgesamt 12 Mietparteien wohnhaft sind. Während sich der Großteil der anwesenden Bewohner bereits vor dem Haus befanden, retteten die zuerst vor Ort eintreffenden Polizeibeamten einen 31-jährigen Mann aus seiner brennenden Wohnung. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat er seine Wohnung auf bisher unbekannte Weise vorsätzlich in Brand gesetzt. Die in der Folge eintreffenden Feuerwehren begannen umgehend mit der Brandbekämpfung und konnten das Ausbreiten den Feuers auf weitere Wohneinheiten verhindern. Durch die eingesetzten Rettungskräfte wurden außer dem schwerverletzten Wohnungsinhaber noch ein 43-Jähriger Mieter schwerverletzt ins Klinikum eingeliefert. Ein 45-jähriger Hausbewohner sowie ein im Einsatz befindlicher Kamerad der Feuerwehr erlitten leichte Rauchgasintoxikationen und mussten ärztlich versorgt werden. Angaben zum Sachschaden können derzeit noch nicht gemacht werden. Der gesamte Hauseingang ist gegenwärtig unbewohnbar. Die Mieter kamen teilweise bei Verwandten, Bekannten oder in einem Hotel unter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen, insbesondere auch zu dem Motiv des Brandstifters aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wird sich im Verlauf des Tages mit den Geschehnissen vor Ort vertraut machen. Durch die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen wurden insgesamt neun Wehren mit 47 Kameraden zum Einsatz gebracht. (PD Görlitz)