In Dürrhennersdorf übt die Feuerwehr den Ernstfall

Anzeige

Am späten Dienstagnachmittag wurden die ehrenamtlichen Kameraden der FF Dürrhennersdorf mittels Funkmeldeempfänger, Sirene und SMS  zu einem Brand einer Landwirtschaftsmaschine alarmiert.Auf einen Feldweg nahe der Straße „Am Seidelberg“ nahm man an, dass an einem Traktor eine Rauchentwicklung auftrat. Mit ihren Einsatzfahrzeugen machten sich die Kräfte aus Dürrhennersdorf binnen kurzer auf den Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort wurde sofort damit begonnen, mit einem Schnellangriff den Brand einzudämmen, während andere Kameraden eine stabile Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten aufbauten, um einen Schaumangriff vorzubereiten. Der Angriffstrupp rüstete sich mit schwerem Atemschutz aus und ging zur Brandbekämpfung mit Mittelschaum vor. Ziel war es, die Wasserversorgung in dem sehr ländlichen geprägten Gebiet zu testen, Kräfte zu schulen, fortzubilden und den Umgang mit der eigenen Technik zu festigen. Außerdem hatte man vor, das Vorgehen im Einsatzfall zu verbessern und taktische Grundlagen zu lehren. Bei dem Szenario handelte es sich um eine Einsatzübung und es wurde glücklicherweise niemand Verletzt oder Gegenstände beschädigt.