Jonsdorf: Allein im Gebirge – 84-jähriger stürzt Hang hinunter

Am Montagnachmittag war ein 84-Jähriger im Zittauer Gebirge wandern, als er plötzlich den Halt verlor und bei Jonsdorf einen kleinen Hang herunter fiel. Dabei verletzte er sich schwer und konnte nicht selbstständig auf den Weg zurückkehren. Ein 79-Jähriger fand den Verunfallten und informierte über Notruf die Polizei, woraufhin sofort eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland ins Gebirge eilte. Da die genaue Unglücksstelle zu diesem Zeitpunkt noch nicht lokalisiert werden konnte, informierten die Beamten parallel zum Rettungsdienst auch die Bergwacht. Schnell konnten die Polizisten den Mann finden und die Rettungskräfte zur Unfallstelle leiten. Mit Hilfe der Bergwacht wurde der Verletzte aus seiner misslichen Lage befreit. Der Rettungsdienst versorgte den Wanderer und brachte ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Glück im Unglück: Der Senior wurde schnell gefunden, so dass ihm rechtzeitig geholfen werden konnte. Die Polizei empfiehlt, Wanderungen oder sportliche Aktivitäten in der Natur möglichst nicht allein zu unternehmen. Vor Unfällen oder medizinischen Problemen ist niemand gefeit. Deshalb ist es ratsam, ein Mobiltelefon dabei zu haben, um im Notfall zügig Hilfe für sich oder andere rufen zu können. (Text: PD Görlitz | Symbolbild BP)

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen