Jugendhelfer vom THW Kamenz werden in erster Hilfe fit gemacht

Kaum sind die ersten Wochen des neuen jahres verstrichen, geht es bei den Helfern des Technischen Hilfswerkes in Kamenz wieder rund. Zuletzt stand die erste gemeinsame Ausbildung der jungen und der aktiven Kameraden auf dem Programm. Für die Jugendgruppe ging es hier vor allem um das wichtige Thema der ersten Hilfe. So trainierte man das Einbinden eines Verletzten auf der Krankentrage und dessen fachgerechten Abtransport mit Übergabe.Auch die Erstversorgung von Unfallverletzten stand auf dem Plan. Alles Themen mit viel Theorie. Doch plötzlich kam Aufregung in den Unterricht: ein Ausbilder kam angerannt und erzählte etwas von einem Unfall auf dem Hof. Alle rannten sofort nach draußen und fanden dort einen stark Blutenden Fußgänger vor einem PKW vor. Des Weiteren saß die Fahrerin des Unfallwagens geschockt mit Platzwunde im Auto. Ein Bekannter des Unfallopfers lief desorientiert am Unfallort herum.

Bis alle Junghelfer erfasst hatten, dass jetzt das soeben gelernte sofort bei einer Übung angewandt werden musste, verging einige Zeit. Danach wurden die Verletzten aber doch noch fachgerecht versorgt. „Trotzdem müssen wir noch daran arbeiten, solche Vorgänge schneller zu erfassen und dann fachgerecht die Verletzten zu versorgen“, meint Günter Eisoldt, der die Öffentlichkeitsarbeit beim THW Kamenz betreibt. Trotz allem hatte dieser Gemeinschaftsdienst allen Jugendlichen viel Spaß bereitet und sicher einiges an nützlichem Wissen vermittelt. [Fotos: THW Kamenz]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen