Kirschau: Hexenbrennen lockt hunderte Besucher




Hunderte Besucher kamen am 30. April zum traditionellen Hexenbrennen nach Kirschau. An der Friesestraße hatte der örtliche Jugendverein wieder einiges vorbereitet, um den Gästen eine gelungene Veranstaltung zu bieten. Bereits Tage zuvor waren die Mitglieder des Vereins nachts vor Ort, um ein vorzeitiges Niederbrennen des Hexenhaufens zu verhindern. „Es gab schon Nächte, in denen Versuche gestartet wurden, den Haufen anzuzünden – aber das konnten wir bisher immer abwenden“, so Jens Beddies, der sich für die Nachtwache extra eine Woche frei genommen hatte. Am 30. April selbst war es für ihn und die anderen Mitglieder des Jugendvereins selbstverständlich, gemeinsam mit Familie und Freunden am Hexenfeuer in den Mai zu feiern. Unterstützt wurden die Organisatoren dabei auch von der hiesigen Feuerwehr, die den Fackelumzug absicherte und stets ein wachsames Auge auf den brennenden Hexenhaufen warf. Bei guter Musik und dem ein oder anderen Bier war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg. (RL)