Königsbrück: Waldbrand auf altem Militärgelände – Restmunition gefährdet Einsatzkräfte

Am Montagnachmittag eilten Feuerwehr und Polizei auf den ehemaligen Truppenübungsplatzes bei Königsbrück. dem rund 70 Quadratkilometer großem Gelände war ein Waldbrand entdeckt worden. Die Einsatzkräfte aus Königsbrück suchten das Areal ab und konnten schließlich einen Brand auf einer Fläche von etwa einem Hektar ausfindig machen. Sofort wurden weitere Kräfte nachalarmiert, vor allem Tanklöschfahrzeuge kamen hierbei zum Einsatz. Die Kameraden hatten viel Mühe, ein Ausdehnen der Flammen zu verhindern. Besonders gefährlich: Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz wird noch eine Menge Restmunition vermutet, die jederzeit hoch gehen kann. Zum Glück blieben derartige Zwischenfälle aus.

Aus einem Teich in der Ortslage Schmorkau wurde Wasser gefördert, welches die Tanklöschfahrzeuge zum Brandort beförderten. Insgesamt waren es rund 150.000 Liter Wasser, die in das Naturschutzgebiet gebracht wurden. Dennoch brannten letztendlich etwa vier Hektar Wald und Wiese ab. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Königsbrück, Laußnitz, Schwepnitz, Schmorkau, Hoyerswerda, Lauta, Bernsdorf, Kamenz und Ottendorf-Okrilla.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen