Leppersdorf: Schon wieder Unfall in der Baustelle




Schon wieder hat es auf der Autobahn zwischen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla gekracht! Am Donnerstag Abend stießen an der Anschlussstelle Pulsnitz in Fahrtrichtung Dresden zwei LKW zusammen. Offenbar hatte ein auf die Autobahn auffahrender Sattelzug einen auf der rechten Spur fahrenden Brummi übersehen, war dann auf die A4 abgebogen und in den anderen LKW gekracht. Dessen Dieseltank wurde dadurch aufgerissen, große Mengen strömten auf die Fahrbahn. Die Feuerwehren aus Leppersdorf und Wachau mussten anrücken, um das Leck abzudichten und die Fahrbahn abzustumpfen. Dafür wurde auch erstmals das neue Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Wachau eingesetzt – ein sogenannter „Gerätewagen Logistik“. Dieser kann je nach Einsatzart schnell und unkompliziert mit der notwendigen Technik bestückt werden – so auch einige Module zur Hilfeleistung wie in diesem Fall. Im Einsatz waren etwa 30 freiwillige Feuerwehrleute. Auch ein Rettungswagen wurde eingesetzt, da der 45-jährige Fahrer eines der LKW über Schmerzen und Schwindel klagte. Der zweite Fahrer blieb unverletzt. Beide Sattelzüge mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Nach ca. drei Stunden Sperrung konnte die Autobahn wieder frei gegeben werden.