Löbau: Geschossköpfe für Panzerfäuste geborgen




Ein Spaziergänger hat am Mittwoch die Polizei über einen Munitionsfund informiert. In einem Waldstück am Rotstein, unweit von Dolgowitz, hatte der Mann bereits Ostermontag mehrere munitionsartige Gegenstände entdeckt. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes nahmen sich des Sachverhaltes an. Bei dem Fund handelte es sich ersten Erkenntnissen nach um zwölf Geschossköpfe für Panzerfäuste.

Derartige Funde sind in der Region nicht selten. Mehrmals wöchentlich erhält die Polizei Meldungen über gefundene oder freigelegte Munitionsteile. Meist handelt es sich dabei um Relikte des vergangenen Weltkrieges, wobei die Gegenstände durch den Lauf der Zeit, Erosion oder auch bei Erdarbeiten zum Vorschein kommen. Die Region entlang der Neiße, insbesondere im Raum Rothenburg, Niesky und den Königshainer Bergen, war einst örtlicher Schwerpunkt der Kriegshandlungen.

Da grundsätzlich von der Gefährlichkeit eines unbekannten Munitionsgegenstandes auszugehen ist, warnt die Polizei eindringlich davor, derartige Fundstücke anzufassen oder in der Lage zu verändern. Informieren Sie die Polizei – wir werden uns um Ihr Anliegen kümmern. (PD Görlitz | Symbolbild)