Massenschlägerei in Görlitz – 15 Personen gehen aufeinander los

Am Donnerstagabend hat sich in Görlitz auf dem Marienplatz eine verbal und körperlich geführte Auseinandersetzung zwischen etwa 15 jungen Personen unterschiedlicher Nationalitäten ereignet. Passanten riefen die Polizei, mindestens ein Schaulustiger machte Fotos. Binnen weniger Minuten waren neun Streifen des örtlichen Polizeireviers und der Bundespolizei vor Ort. Die Beamten trennten die aufgebrachten Jugendlichen, Frauen und Männer und beruhigten die Gemüter. Wie sich nach ersten Befragungen herausstellte, begann die Auseinandersetzung in einer Wohnung an der Schillerstraße. Dort hielten sich auch mehrere weibliche deutsche und polnische Jugendliche auf. Im Verlauf einer Feierlichkeit waren dann offenbar mehrere junge Asylsuchende in Streit geraten, der zu Beginn verbal geführt wurde. Die Situation eskalierte und verlagerte sich auf den Marienplatz. Die Ursache des Ganzen ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Die Polizisten nahmen die Personalien von 18 vor Ort Angetroffenen auf. Die involvierten jungen Frauen und Männer im Alter zwischen 14 und 30 Jahren waren deutscher, polnischer, syrischer, libanesischer, kosovarischer und albanischer Nationalität. Die Polizisten erteilten allen einen Platzverweis. Im Zuge der Auseinandersetzung wurden eine 15-Jährige sowie ein 16-Jähriger verletzt, sie wurden medizinisch versorgt. Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen führen. [Quelle: Polizei]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen