Neschwitz: Neues Fahrzeug für die Feuerwehr

Die Feuerwehr Neschwitz konnte am Wochenende ein neues Einsatzfahrzeug in Dienst stellen. Das alte Löschfahrzeug vom Typ LO 2200 aus DDR-Zeiten war in die Jahre gekommen und bei einem Hoch­wassereinsatz stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Kfz-Werkstatt beschei­nig­te der Gemeindeverwaltung nur noch eine kurze Lebensdauer. Die Rettung kam von der Landesregierung. Da sollte hochwassergeschädigten Feuerwehren kurz­fristig geholfen werden. Am 11.09.2013 kam extra der Innenminister Markus Ulbig nach Neschwitz, um den Zuwendungsbescheid zu übergeben. Die Firma Ziegler zeigte den Kameraden bereits ein Auto, welches  nach Neschwitz kommen sollte. Leider konnte es nicht gleich da bleiben, weil es noch vertraglich gebunden anderen Feuerwehren gezeigt werden sollte. Außerdem musste es noch etwas verändert werden, weil die für die Freiwillige Feuerwehr Neschwitz erforderliche Beladung nicht der vorhandenen Präsentationsbeladung entsprach. Eigentlich sollte das Fahrzeug Mitte bis Ende November 2013 geliefert werden. Da gab es aber noch eine bürokratische Hürde zu nehmen. Am 12. Dezember 2013 war es dann endlich so weit. In den späten Nach­mittagstunden versammelten sich zahlreiche Kameradinnen und Kameraden, der Bürgermeister und einige Gemeinderats­mit­glieder vor dem Feuerwehrgerätehaus und begrüßten das neue Löschfahrzeug HLF 10. In den Tagen zuvor waren einige Kameraden zum Hersteller gereist um sich ausführlich an der neuen Technik schulen zu lassen. Bereits in den Tagen um Weihnachten gaben sie dann ihr Wissen in zusätzlichen Ausbildungsstunden an die anderen Feuerwehrleute weiter. Das setzte sich auch im Januar 2014 fort. Am 1. Februar wurde nun das neue Lösch- und Hilfe­leistungsfahrzeug in Dienst gestellt. Damit wird die Freiwillige Feuerwehr Neschwitz in die Lage versetzt, noch schneller und noch besser ihre Aufgaben Brandbe­kämp­fung und Hilfeleistung zu erfüllen. (Text: FF Neschwitz | Fotos: RL)