Nieder-Seifersdorf: Wilde Verfolgungsjagd endet mit Unfall




Eine Streife der Bundespolizei stellte am Donnerstagmorgen in Zschillichau auf der B 156 einen Opel Kadett fest, welcher mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten entschlossen sich, das Fahrzeug zu kontrollieren. Der Fahrer ignorierte jedoch jegliche Anhaltesignale und fuhr in das Stadtgebiet von Bautzen. Dort verursachte der Fahrer einen Verkehrsunfall, bei welchen leichter Sachschaden entstand. Er setzte seine Fahrt unvermittelt fort. Er fuhr an der Anschlussstelle Bautzen Ost auf BAB 4 auf und mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Görlitz weiter. Mehrere Streifen der Landes- und Bundespolizei verfolgten den Kadett. Ein Hubschrauber der Bundespolizei war ebenso im Einsatz. Kurz vor dem Tunnel Königshainer Berge sollte der Opel gestoppt werden. Dabei fuhr der Fahrer auf einen Streifenwagen der Landespolizei auf. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Die zwei Insassen des Kadetts wurden ebenfalls verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Identität der Beiden ist noch ungeklärt. Die Schadenshöhe beträgt rund 5.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf Grund auslaufender Betriebsstoffe war die Feuerwehr von Weißenberg mit 15 Kameraden vor Ort. Um die Fahrbahn von dem ausgelaufenen Öl zu reinigen, war eine Spezialfirma notwendig. Die BAB 4 war für zwei Stunden voll gesperrt. (PD Görlitz | Fotos: Privat)