Oßling: Nur knapp einer Katastrophe entgangen

In der Nähe von Ossling bei Kamenz ist am frühen Morgen ein LKW mit 30.000 Litern Heizöl verunglückt. Der Fahrer war mit seinem Laster auf der S95 unterwegs, als er einem entgegenkommenden LKW ausweichen musste und mit der Beifahrerseite neben die Fahrbahn in den Straßengraben geriet. Der Gefahrguttransporter geriet in eine Schräglage und drohte umzukippen. Sofort wurde die Feuerwehr Oßling alarmiert, die gemeinsam mit dem Kreisbrandmeister entschied, die Straße zu sperren und spezielle Bergetechnik heranzuführen. Aus Kamenz rückte ein Bergungszug mit Rüstwagen und Löschgruppenfahrzeug an. Mit dem Rüstwagen sicherte man über ein Stahlseil die Zugmaschine gegen umkippen. Des weiteren zog man einen Landwirt hinzu, der mit einem schweren Traktor ebenfalls über ein Stahlseil den Anhänger sicherte. Nun muss das Fuhrunternehmen das Heizöl in einen anderen Laster umpumpen, ehe ein Kran den LKW aus seiner misslichen Lage befreien kann. Sie S95 ist solange zwischen dem Abzweig Lieske und Milstrich komplett gesperrt. (RL)

[slideshow]