Ostsachsen: Anzahl von Verkehrsunfällen geht zurück

Anzeige

Die Anzahl von Verkehrsunfällen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz ist im vergangenen Jahr gesunken. Das teilte am Freitag die Polizeidirektion Görlitz mit. Demnach wurden im Jahr 2014 genau 15.598 Unfälle registriert – das sind 882 weniger, als im Vorjahr. Auch die Anzahl an verletzten und getöteten Personen nahm 2014 ab. „Von 2.250 Verunglückten verstarben 30 Personen und damit acht Menschen weniger als noch im Vorjahr“, so Pressesprecher Thomas Knaup. Hauptunfallursache waren seinen Angaben zufolge vor allem Vorfahrtsfehler und überhöhte Geschwindigkeit. „Jeder dritte Verkehrsunfall mit Personenschaden war hierauf zurückzuführen“, so Knaup weiter. Auch zu geringer Sicherheitsabstand, sowie Alkohol- und Drogenkonsum spielten eine große Rolle bei den Unfallursachen.

Sachsenweit setzt sich der Trend fort: auf den Straßen im gesamten Freistaat sind die Unfallzahlen zurückgegangen. Innenminister Markus Ulbig: „Die positive Entwicklung ist Ansporn zu Rücksichtnahme. Automatisierung und Assistenzsysteme sind keine Einladung zum Draufgängertum im Straßenverkehr.“

unfallursachen