Ostsachsen: Waldbrandgefahr wieder extrem hoch!

Anzeige

Die Waldbrandgefahr in Ostsachsen ist wieder extrem angestiegen. Bereits am heutigen Freitag gelten vielerorts die höchsten Warnstufen 4 und 5. Experten rechnen damit, dass sich die Lage über das Wochenende weiter verschärfen wird. Erste kleinere Brände soll es bereits gegeben haben. In der Integrierten Rettungsleitstelle Ostsachsen in Hoyerswerda wurde bereits ein Arbeitsplatz zur Waldbrandfrüherkennung besetzt. Hier beobachtet tagsüber ein Mitarbeiter des Kreisforstamtes über Kameras das aktuelle Geschehen in den Wäldern der Region. „Seit über 100 Jahren gibt es das System der Feuerwachtürme“, so Thomas Sobczyk vom Kreisforstamt Bautzen. „Uns stehen mehrere dieser Feuerwachtürme im gesamten nördlichen Kreisgebiet zur Verfügung. Auf jedem ist eine Kamera installiert, die innerhalb von 8 Minuten die gesamte Umgebung scannt“, so Sobczyk weiter. Wird eine Rauchentwicklung auf diesen Kamerafotos festgestellt, so wird dies umgehend über einen zweiten Turm angeprüft und anschließend eine Kreuzpeilung vorgenommen. Danach geht die Information direkt an den Leitstellendisponenten, der die Feuerwehr alarmiert. „Die Feuerwehren der Region sind in der Waldbrandbekämpfung sehr erfahren“, meint Dieter Kowark, Leiter der Berufsfeuerwehr in Hoyerswerda. „Es gibt hier eine Vielzahl an Tanklöschfahrzeugen und spezieller Technik, um schnell und effektiv bei Waldbrändne eingreifen zu können“, so Kowark weiter. Er und seine Kameraden profitieren vom Waldbrandfrüherkennungssystem. Schon oft haben die Feuerwachtürme rechtzeitig Brände gemeldet und damit Schlimmeres verhindert. Doch vermeiden lassen sich die brüchtigten Waldbrände nicht. Immer wieder müssen die Feuerwehrleute vor allem an solch heißen und trockenen Tagen wie jetzt zu ihren Einsätzen ausrücken. Nicht selten ist hierbei fahrlässige und auch vorsetzliche Brandstiftung im Spiel. „Gerade weggeworfene Zigaretten machen uns sehr zu schaffen“, erzählt Thomas Sobczyk vom zuständigen Kreisforstamt. Und im Wald selbst ist der Umgang mit offenem Feuer sowieso grundsätzlich verboten. Für Waldbesucher gilt außerdem: Fahrzeuge immer außerhalb abstellen. Zum Einen müssen die Rettungswege freigehalten werden, zum Anderen können heiße Fahrzeugteile für fatale Brände sorgen. Wer wissen möchte, welche Waldbrandgefahrenstufe derzeit in seiner Gegens vorherrscht, kann sich im Internet unter https://www.mais.de/php/sachsenforst.php informieren.