Pulsnitzer Schwäne beschäftigten wiedermal die Feuerwehr




Die Kameraden der Pulsnitzer Feuerwehr kommen nicht zur Ruhe. Schon sechs Mal wurden die Einsatzkräfte in diesem Jahr zur „Schwanenrettung“ gerufen. Während der Großteil der Einsätze darin bestand, das agressive Vatertier am Pulsnitzer Schlossteich zu besänftigen, galt der letzte Einsatz am Dienstag Morgen dem Nachwuchs. Einer der Jungschwäne war in Ohorn auf der Schleissbergstraße aufgefallen. Das Tier saß regungslos im Vorgarten, Nachbarn vermuteten, dass es verletzt sei. Da der junge Schwan niemanden an sich heranließ, rief man letztendlich die Feuerwehr. „Vor Ort konnten wir keine Verletzungen feststellen, sodass der Schwan schließlich eingefangen werden konnte“, so ein Sprecher der Feuerwehr Pulsnitz nach dem Einsatz. Mit einem Netz trieb man das Tier in die Enge, packte es und schaffte es vorsichtig in eine große Box. Im Feuerwehrauto wurde der Schwan dann zurück zum Pulsnitzer Schlossteich gebracht, wo ihn die Eltern und Geschwister schon vermissten.