Pulsnitz/Hermsdorf: Drei Unfälle führen zu langem Stau

Am Montagmorgen haben sich bei hohem Verkehrsaufkommen drei Unfälle auf der BAB 4 zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Hermsdorf ereignet. Wie so häufig waren Unachtsamkeit und zu geringer Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden die Ursache. Folge waren ein kilometerlanger Stau in Fahrtrichtung Dresden und Verspätungen der Berufstätigen. Ein in Richtung Dresden fahrender Touran-Fahrer (m/50) erkannte gegen 07:30 Uhr das Abbremsen eines vorausfahrenden VW-Kleintransporters (Fahrer m/60) offenbar zu spät, kollidierte mit diesem beim Ausweichen und fuhr auf einen in der rechten Spur fahrenden Ford (Fahrer m/25) auf. Die drei Unfallbeteiligten blieben unverletzt, der Sachschaden belief sich auf insgesamt ca. 10.000 Euro. In dem Rückstau bis zur Anschlussstelle Pulsnitz kam es in Folge von Unaufmerksamkeit zu zwei weiteren Auffahrunfällen, bei denen ebenfalls niemand verletzt wurde, aber mit insgesamt rund 14.000 Euro hoher Schaden entstand. Im Zuge der Unfallaufnahmen kam es zu kurzzeitigen Sperrungen der Richtungsfahrbahn Dresden. Gegen 10:00 Uhr rollte der Verkehr wieder ohne Störungen. (PD Görlitz | Symbolbild)

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen