Immer wieder klagen Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste über Autofahrer, welche es nicht schaffen, eine Rettungsgasse zu bilden. Viele Einsatzfahrten vor allem auch auf der Autobahn dauern häufig länger, da sich die Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn erst ihren Weg durch das Chaos bahnen müssen. Dabei ist es doch ganz einfach: Schon wenn sich ein Stau bildet (auch wenn noch kein Blaulicht zu sehen ist) muss die Rettungsgasse gebildet werden. Alle Autos auf der linken Spur fahren soweit nach links an die Schutzplanke, wie möglich. Alle anderen Fahrzeuge auf den restlichen Fahrspuren fahren soweit nach rechts wie möglich – dabei kann auch der Standstreifen nach Möglichkeit mit genutzt werden.

Leider werden diese einfachen Regeln viel zu oft nicht beachtet. Folgende Fehler werden von Auto-und auch LKW-Fahrern gemacht, sodass es für Einsatzfahrzeuge nicht einfach ist, schnell an den Ort zu kommen, wo Hilfe notwendig ist.

Das ist bei der Rettungsgasse zu beachten

  • Die Rettungsgasse wird gar nicht erst gebildet – Fahrzeuge stehen mittig auf allen Spuren
  • Autofahrer wechseln im Stau die Fahrspuren, weil sie denken auf der anderen Spur geht es schneller voran
  • LKW und Busse fahren bei Staubildung auf die linke Spur zum Überholen und stehen dann nebeneinander, sodass es zwischen den Lastern eng wird
  • Fahrzeuge nutzen den Standstreifen, um noch schnell zur nächsten Ausfahrt zu kommen
  • Hat ein Einsatzfahrzeug die Rettungsgasse passiert, fahren die Fahrzeuge dahinter wieder in die Mitte und machen die Rettungsgasse somit zu
  • Die Rettungsgasse wird als zusätzliche Fahrspur genutzt, bis die Autobahn letztendlich komplett dicht ist
  • Wenn sich ein Einsatzfahrzeug mit Sondersignal nähert, wird begonnen zu rangieren und der Verkehr somit behindert
  • Autofahrer steigen aus und laufen auf der Fahrbahn umher

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Situationen, welche vermeidbar wären, aber immer wieder vorkommen und Rettungskräfte auf dem Weg zum Einsatz behindern. Man sollte immer daran denken: irgendwann kann der Tag kommen, an dem man selbst auf schnelle Hilfe angewiesen ist. Wenn es dann keine Rettungsgasse gibt, kann die Sache böse enden…