Riskantes Überholmanöver führt zu Unfall auf der Autobahn

Anzeige

Am Freitagnachmittag sind auf der BAB 4 ein Pkw und ein Lkw zusammengestoßen. Der 34-jährige Fahrer eines Nissan war in Richtung Görlitz unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf überholte er offenbar einen Volvo-Sattelzug, indem er an dem Laster verbotswidrig rechts auf dem Seitenstreifen vorbeifuhr. Dabei kam es zu einer Kollision, der Nissan landete in der Mittelleitplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 34-jährige Autofahrer mit einer Schiene am Bein und einem Verband an der Hand hinter dem Steuer des Nissans saß. Die Verletzungen hatte sich der Mann bei einem Motorradunfall zugezogen. Polizeibeamte leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Dabei wird zu prüfen sein, ob der Mann aufgrund seiner körperlichen Einschränkungen überhaupt ein Kraftfahrzeug hätte führen dürfen.

Die BAB 4 war in Richtung Görlitz während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kurzzeitig voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf von der Autobahn abgeleitet. Nach einer knappen Stunde wurde die Vollsperrung aufgehoben und die Reisenden über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. [Quelle: Polizei | Foto: Symbolbild]