Sachsen: Blitzer-Marathon am 16. April

Sachsen beteiligt sich auch in diesem Jahr am bundesweiten „Blitzmarathon“. Während der Aktion sind im Freistaat etwa 480 Bedienstete der Landespolizei an rund 200 Kontrollstellen im Einsatz. Auch zahlreiche Kommunen beteiligen sich wieder. Innenminister Markus Ulbig: „Der Blickwinkel auf die Kontrollaktion kann unterschiedlich sein. Entscheidend ist es für mich, das Bewusstsein für die Risiken von Raserei zu schärfen.“ Der „Blitzmarathon“ startet am 16. April um 6 Uhr und dauert diesmal nur bis Mitternacht. Auf diese Verkürzung haben sich die Länder verständigt, weil am 17. April in Köln die zentrale Gedenkfeier für die Opfer des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen stattfindet. In Sachsen ist überhöhte Geschwindigkeit unverändert eine der Hauptunfallursachen. Bei Unfällen mit zu hohem Tempo kamen 2013 im Freistaat nahezu 100 Menschen ums Leben. Das ist fast die Hälfte aller Verkehrstoten. Beim letzten „24-Stunden-Blitzmarathon“ im September 2014 sind im Freistaat mehr als 100 000 Kraftfahrzeuge gemessen und etwa 5 800 Verstöße festgestellt worden. Erklärtes Ziel der bundesweiten Kontrollen ist es, das Thema „Verkehrssicherheit“ in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Erfolgreich ist die Maßnahme, wenn möglichst wenige Verstöße registriert werden. (Text: SMI | Foto: Rico Löb)

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen