Sächsische Polizei stellt 44 Elektro-Streifenwagen in Dienst

Anzeige

Bei der sächsischen Polizei sind am heutigen Montag 44 Elektro-Streifenwagen in Dienst gestellt worden. Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig übergab die Fahrzeuge am Vormittag dem Innenminister Markus Ulbig. Ab sofort werden den Polizeidienststellen im Freistaat 15 Renault Zoe, 24 Mercedes-Benz B-Klasse und fünf Renault Kangoo zur Verfügung stehen. Die Streifenwagen werden allerdings nicht auf der Autobahn oder bei der Verbrecherjagd eingesetzt werden. Im Vergleich zu kraftstoffbetriebenen Fahrzeugen ist die Reichweite zu gering. Man wolle die neuen Elektro-Autos überwiegend für planbare Fahrten der Bürgerpolizisten, sowie für Kurierfahrten im innerstädtischen und ländlichen Raum nutzen. Perspektivisch sollen die Fahrzeuge auch dem Kriminaldienst zur Verfügung stehen.

Knapp 240 Kilometer sollen die Polizeiautos mit einer Akkuladung zurücklegen können. Bis zu 130km/h seien problemlos möglich. Um das Fahrzeug auch aufladen zu können werden bis zum Herbst nach und nach 44 Strom-Tankstellen eingerichtet. Die erste wurde heute bereits in Dresden eingeweiht.