Vermisster Badegast tot aufgefunden




In einer Kiesgrube bei Ottendorf hat sich ein tragischer Badeunfall ereignet. Am Donnerstagmittag meldete eine Frau der Polizei per Notruf ihren Ehemann auf dem Gelände der Kiesgrube an der Werksstraße als vermisst. In dem Baggersee, in welchem das Baden verboten ist, waren der 89-Jährige und dessen Ehefrau gegen 12:00 Uhr ins Wasser gegangen. Wenige Minuten später war der Mann spurlos verschwunden.

Einsatzkräfte vom Polizeirevier Kamenz suchten gemeinsam mit Spürhunden, einem Hubschrauber und Tauchern der DLRG Pirna sowie mehreren Booten der Feuerwehr, als auch mit der Rettungshundestaffel nach dem Vermissten. Die Suche wurde in der Nacht unterbrochen und am Freitagmorgen fortgesetzt. Freitagmittag fanden die Taucher der DLRG den Gesuchten im hinteren Teil des Sees leblos auf. Leichenspürhunde der Diensthundeschule der sächsischen Polizei hatten zuvor im Wasser angeschlagen. Für den Senior kam jede Hilfe zu spät, ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Textquelle: Polizei)