Verwirrter Mann zwingt Zug zum Halt und bewirft Polizei mit Steinen

Am Montag Vormittag erreichte die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Ebersbach die Mitteilung, dass ein Trilex Zug eine Notbremsung im Bereich Bischofswerda Richtung Richtung Görlitz einleiten musste, weil sich eine Person im Gleisbereich befand. Zeitgleich mit der Bundespolizei erreichte auch der hinzugerufene Rettungswagen den Ereignisort. Der junge Mann begann daraufhin sofort die Rettungskräfte und die Beamten mit Steinen zu bewerfen. Auf die Weisungen der Beamten, das Werfen einzustellen und sich aus dem Gefahrenbereich zu bewegen, reagierte er nicht. Erst mit Unterstützung einer Streife der Landespolizei konnte der Mann gebändigt und zum Rettungswagen verbracht werden. Der Notarzt entschied daraufhin, dass der Mann ins Fachkrankenhaus nach Arnsdorf eingeliefert werden müsse. Gegen 12:05 konnte die Bahnstrecke für den Zugverkehr wieder freigegeben werden. Zu Prüfen ist nun ob sich der Mann wegen der Straftaten, gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr, Störung öffentlicher Betriebe und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte schuldig gemacht hat. [Quelle: Polizei | Foto: Symbolbild]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen