Weissenberg: Auto-Überschlag endet in Tümpel

Unfall auf der Autobahn 4 zwischen Weisenberg und Bautzen. In Fahrtrichtung Dresden waren vier Frauen in einem Ford unterwegs, als das Fahrzeug nach einem Reifenplatzer plötzlich ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug durchbrach eine Leitplanke, schoss eine drei Meter tiefe Böschung hinab, überschlag sich und blieb hinter einem Wildzaun in einem Tümpel liegen. Während sich drei Insassinen unverletzt retten konnten, wurde die Fahrerin schwer verletzt hinter dem Steuer eingeklemmt. Herbeigeeilte Sanitäter und ein Notarzt kamen nicht an die Frau heran, erst die herbeigeeilte Feuerwehr konnte nachhelfen. Mithilfe von Steckleiterteilen baute man sich eine Art Behelfsbrücke, über die Personal zum Unfallwrack gelangen konnte. Die Besatzung des Rüstwagens aus Weißenberg holte indes das Schlauchboot vom Fahrzeug. Mit diesem Hilfsmittel beförderte man dann Aggregate und Werkzeuge an das Auto. Vor allem Schere und Spreizer waren hier gefragt. Auf der Beifahrerseite schuf man eine erweiterte Rettungsöffnung, indem man die zwei Türen entfernte. Währenddessen kümmerte sich ein Innenhelfer um die Frau. Kurz darauf kam auch ein Rettungshubschrauber herbeigeeilt. In diesen wurde nach der erfolgreichen Rettung die verletzte Frau untergebracht und anschließend in eine Klinik geflogen. Die Autobahn 4 war über die gesamte Maßnahme hinweg in Richtung Dresden nur einspurig befahrbar, es bildete sich ein Rückstau. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei nahm seine Arbeit auf. (RL)