Weißwasser: Initiative ruft zu Sternfahrt auf

Die Feuerwehr Weißwasser will mit ihrer Initiative „Zukunft Brandschutz“ weiter auf sich aufmerksam machen und startet demnächst ein neues Projekt. Das teilte am Dienstag Projektleiter Jens Glasewald mit, der sich seit fast drei Jahren in der Initiative engagiert. „Es wurde analysiert, diskutiert, verhandelt aber leider ohne nennenswerte Ergebnisse“, so Glasewald. Mittlerweile sind über zwei Jahre vergangen, und die Probleme wie die mangelhafte Tageseinsatzbereitschaft bestehen nach wie vor – und haben sich vielerorts sogar verschlimmert. Dass das nicht nur in Weißwasser der Fall ist, ist kein Geheimnis.  Daher wollen die Kameraden aus Weißwasser ihre Kreise erweitern und vielleicht auch den Wahlkampf nutzen, um weiter in den Mittelpunkt zu rücken. „Alle Feuerwehren aus Sachsen sind aufgerufen, auf ihre Probleme aufmerksam zu machen und die Politiker endlich wach zu rütteln.“, so Glasewald. Er möchte eine Sternfahrt nach Dresden organisieren. Kameraden aus dem gesamten Freistaat sollen sich daran beteiligen. Dass so etwas für Aufsehen sorgt, haben die Feuerwehrleute aus Weißwasser bereits bewiesen. 2011 starteten die Kameraden einen Protestzug im kleinen Rahmen – der aber für einen ersten Denkanstoß bei den Kommunen sorgte. Jetzt hofft man, bei der kommenden Aktion auf weitere Resonanz zu stoßen. Einen Termin für die Sternfahrt gibt es noch nicht, „das Datum muss mit den Feuerwehren abgestimmt werden, damit auch wirklich so viel wie möglich teilnehmen können“, so der Projektleiter. Um eine Anmeldung wird gebeten, die Feuerwehr Weißwasser steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch Sponsoren sind gern gesehen, damit vor allem kleinere Feuerwehren nicht auf den Fahrtkosten sitzen bleiben. Auch hier vermittelt die Feuerwehr Weißwasser gern.