Hoyerswerda: Dönerfabrik abgefackelt – 2 Verletzte

Am 21.01.2014 kam es gegen 20.30 Uhr zu einem Brand in einem 50×10 Meter großen Gebäude im Hoyerswerdaer Ortsteil Zeißig. Im Untergeschoss ist ein Dönerproduzent untergebracht, im Obergeschoss soll sich nach ersten Erkenntnissen eine Wohneinheit befinden. Die 56 Kameraden der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda, sowie der Freiwilligen Wehren aus Hoyerswerda Altstadt, Knappenrode, Zeißig, Kühnicht-Neustadt, Lauta, Wittichenau, Weißkollm, Bröthen, Schwarzkollm und Laubusch wurden anfangs zu einer Rauchentwicklung in einem Gebäude alarmiert. Kurz nach Ankunft der Feuerwehren schlugen Flammen im Untergeschoss aus den Fenstern. Da der Eigentümer die Fenster zum Untergeschoss mit  Stahlgittern versehen hat, konnten die Einsatzkräfte nicht ohne Weiteres ins Gebäudeinnere vordringen. Mit schwerer Technik mussten sich die Kameraden den Weg durch die Fenster ins Gebäudeinnere bahnen. Dort konnten Sie den Innenangriff mit massiven Wassereinsatz durchführen. Im späteren Einsatzverlauf beschädigten die Flammen die Zwischendecke zum 1. Stock so sehr, dass diese teilweise einstürzte. Die Einsatzleitung konnte dann keine Kräfte mehr ins Innere schicken, da so ein Risiko bestand und die Trümmer ausserdem den Weg zu den Flammen behinderten. Bei dem Feuer wurden nach ersten Erkenntnissen zwei Kleinkinder verletzt – die Mutter konnte das Krankenhaus nach einer ersten Untersuchung wieder verlassen. Die Wasserversorgung war während des ganzen Einsatzes trotz -3 Grad stabil. Zur Brandursache ist noch nichts bekannt. (RL + JL)