Zittau: Polizei fahndet nach flüchtigem Bankräuber

Am Donnerstag hat ein unbekannter Mann die Filiale der Volksbank am Zittauer Markt überfallen. Er bedrohte eine Mitarbeiterin mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Mit einem vierstelligen Betrag flüchtete der Täter offenbar zu Fuß in unbekannte Richtung. Die 46-Jährige erlitt einen Schock, sie wurde medizinisch betreut.

Die Polizei erhielt umgehend von dem Überfall Kenntnis. Alle verfügbaren Streifen im Einsatzraum wurden in den Raum Zittau beordert. Auch die Bundespolizei sowie der Zoll entsandten Streifen zur Unterstützung. Die polnische und tschechische Polizei über den Sachverhalt informiert und fahnden in ihrem Territorium nach dem Täter. Streifen besetzten die Grenzübergangsstellen über die Neiße und hielten Ausschau nach dem Mann. Auch auf den Hauptausfallstraßen Zittaus kontrollierten uniformierte Beamte und zivile Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungsgruppen Bautzen sowie Neiße den Verkehr.

Der unbekannte Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben:

Er soll etwa 20 – 25 Jahre alt und ca. 175 cm groß sein, hat schwarze Haare und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einem dunklen, hell gemusterten Langarmpullover mit einem Reißverschluss, einem dunklen Base-Cap mit der Aufschrift der Fluggesellschaft AugsburgAirways und einer dunklen Sonnenbrille. Der Täter nutze einen dunkelfarbenen Rucksack und eine Pistole mit einem holzfarbenen Griffstück.

Die Polizei sucht dringend Zeugen und fragt:

  • Wer hat den Überfall bemerkt?
  • Wer hat den Täter bei seiner Flucht beobachtet?
  • Wer erkennt den Täter anhand der Personenbeschreibung und des angehangenen Lichtbildes wieder und kann Angaben zu der Person und seines Aufenthaltsortes machen? 

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz auch über den Notruf 110 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.  (PD Görlitz)